Unsere Politik

Der Blick über den Tellerrand

Es gibt sie noch: Leute, die hinter die offiziellen Fassaden blicken, Zusammenhänge erklären und dadurch helfen, die Welt zu verstehen.

Wir können lernen ...

  • dass die Bezeichnung "Lügenpresse" für unsere "offiziellen Nachrichten" oft zutreffend ist.
  • dass mehr Ungleichheit auch mehr Lüge und mehr Manipulation bedeutet.
  • dass Whistleblower Ausgestoßene sind, die aber der Gesellschaft unschätzbare Dienste leisten.
  • dass die "westliche Wertegemeinschaft" nur Fiktion und Propaganda ist.

Hier sind interessante Links auf Dokumente und Videos.

mehr

Erneuerung der gemeindlichen Straßen

In der Bauausschusssitzung im November 2013 wurde von der Verwaltung eine Liste der anstehenden Investitionen im Bereich der gemeindlichen Straßen vorgestellt.

Sie können sich in einer Karte über den derzeitigen Stand der 38 betroffenen Gemeindestraßen informieren:

Übersicht Straßenerneuerung

Wir werden die Daten aktualisieren, sobald neue Informationen aus der Verwaltung verfügbar sind, um so die erforderlich Transparenz herzustellen. Betroffene und interessierte Bürger möchten wir auf diese Weise frühzeitig informieren und in die anstehenden Entscheidungen mit einbinden.

Ihr
Alexander Rickert

Warum ist eine Ortsgestaltungssatzung wichtig?

Sauerlach, das sogenannte „Tor zum Oberland“, ist eine ländliche Gemeinde und seine angegliederten Dörfer sind noch bäuerlich. Die angestammte Bau- und Grünstruktur ist voralpenländisch geprägt. Charakteristisch sind behäbige oberbayrische Bauernhöfe mit weiten Dachüberständen, Fensterläden und Balkonen, Holzstaketenzäunen und begrünten Abständen zum Nachbarn. Diesen voralpenländischen Charakter erachten wir als historisch wertvoll. In diesem Sinne sind noch in den 80er und 90ger-Jahren mittels Bebauungsplanung zwei beispielgebende Siedlungen entstanden, die sich in die bäuerlich, ländliche Struktur einfügen.

mehr

Gewerbeentwicklung

Seit Jahren leidet die Gemeinde Sauerlach an einem finanziellen Engpass, der notwendige Investitionen verhindert. So wurden in dem kürzlich im Gemeinderat verabschiedeten Investitionsprogramm für die Jahre 2015-2016 alle Maßnahmen außer denjenigen für die Pflichtaufgaben Wasserversorgung und Feuerwehr gestrichen. In 2014 werden sie größtenteils aus Einnahmen aus Grundstücksverkäufen für Bauland finanziert, wie so oft in der Vergangenheit. Doch die Gemeinde besitzt fast keine Grundstücke dieser Art mehr.

mehr

Sauerlach kommt unter die Räder

Morgens ist oft zu erleben, wie die BOB am Sauerlacher Bahnsteig voller Menschen vorbeirauscht. Mit einigen Minuten Verspätung kommt die S-Bahn angezuckelt, und in Deisenhofen ist der Meridian schon weg.

Dann wird klar: Beim fortschreitenden Ausbau des regionalen Schnellbahnnetzes droht Sauerlach durch seine Lage im "Niemandsland" zwischen Stadtgebiet und Oberland buchstäblich "unter die Räder zu kommen"! Und das dürfen wir nicht einfach so hinnehmen.

mehr

Windenergienutzung gefährdet?

Vom Planungsverband sorgfältig abgewogen, im Gemeinderat ausführlich diskutiert und beschlossen, und dann von Ministerpräsident Seehofer durch eine 10H-Abstandsschwelle (=2000m) zusammengestrichen: Die Konzentrationsflächen (blau gestrichelt) für Windenergieanlagen südöstlich von Sauerlach.
Auch der Standortsicherungsvertrag der Gemeinde mit den Bayerischen Staatsforsten liegt auf Eis.

mehr

Förderung von Familie und Beruf? Für wen?

Der Bürgermeisterkandidat der CSU Herr Fröhlich geht davon aus, dass Mütter in der Regel immer noch den Hauptteil der Erziehung tragen und „gezwungen“ sind, einen „Fuß in der Tür zu behalten“ und deshalb „Betreuungsplätze“ stärker nachgefragt werden. (CSU Sauerlacher Kurier vom Oktober 2013) Sind Frauen damit Opfer von veränderten Rahmenbedingungen und arbeiten sie nur, weil es finanziell notwendig ist? Mit Sicherheit nicht! Es haben sich Einstellungen und Verhaltensmuster verändert. Frauen werden zunehmend später Mütter und kehren früher in ihre Berufe zurück. Sie wollen in ihren Berufen arbeiten und damit eine eigenständige Existenzsicherung haben.

mehr

Juristischer und verwaltungstechnischer Rat wäre für die Gemeinde hilfreich

Auf die Frage, weshalb das Gebäude der Stadtwerke München (SWM) an der östlichen Ortseinfahrt so hoch geworden ist, wo doch die SWM in einem Prospekt ganz etwas anderes abgebildet hatten, beantwortete Frau Bürgermeisterin Bogner in der Weise, dass sie an einen Vertrag gebunden gewesen sei, der unter Bürgermeister Gigl abgeschlossen wurde, wo die Höhe von 25 m bereits vertraglich fixiert worden sei. Frau Bürgermeister und ihr Bauverwaltungsfachmann Zellner hätten jedoch wissen müssen, dass Verträge, die einem Bebauungsplanverfahren vorgreifen, keine Gültigkeit haben.

mehr

4 Ganztagsklassen in der Sauerlacher Grundschule? Ja, bitte!

Im September 2014 wird der 3.Ganztagszug an der Sauerlacher Grundschule einge-richtet. Die Nachfrage nach Ganztagsschulen ist in Bayern mit 11% nicht so stark wie in anderen Bundesländern. Die Nachfrage nach gebundenen Ganztagsschulen liegt laut Bertelsmann Stiftung mit 5,1% weit unter dem Bundesdurchschnitt (13,7%). Der gebundenen Form (wie in Sauerlach) wird das größte Potential attestiert, für mehr Chancengleichheit zu sorgen.

mehr

Was bleibt nach 4 Jahren Schwarz-Gelb?

Vertrauenswürdigkeit?

Keiner kann und wird behaupten, dass unsere Kanzlerin nicht lernfähig ist, und jeder darf und soll bitte dazulernen. Aber Frau Merkel und die Regierungsparteien haben in der Legislaturperiode 2009-2013 Pirouetten gedreht, dass einem ganz schwindlig wurde:

mehr